Münster - Enschede: Künftig Einsatz von Doppelstockwagen oder gar Elektrifizierung?

Eine mögliche Elektrifizierung der Strecke Münster - Gronau - Enschede wird derzeit bei der DB Netz AG und dem Zweckverband SPNV Münsterland diskutiert. Der Grund dafür liegt im hohen Reisendenaufkommen auf dieser Linie in Spitzenzeiten: Immerhin zählt die RB 64 mit über 8000 Fahrgästen je Werktag neben den Linien Münster - Rheine, Münster- Essen und Münster - Hamm zu den meistgenutzten Verbindungen im Münsterland. Da die Nachfrage auf der RB 64 schon heute das Angebot übersteigt und in den kommenden Jahren mit einer weiteren Fahrgaststeigerung zu rechnen ist, sind Aufgabenträger und Netzbetreiber gefragt, wie man auch in den kommenden Jahren ein attraktives Angebot für die Fahrgäste sicherstellen kann.
Derzeit setzt DB Regio NRW auf der Strecke Dieseltriebwagen teilweise schon in Dreifachtraktion ein. Knapp 400 Sitzplätze bietet eine solche Dreifachtraktion. Ein Aufstocken um ein weiteres Fahrzeug ist u.a. aufgrund der bestehenden Bahnsteiglängen nicht möglich.
Im Falle einer Elektrifizierung könnten lokbespannte Doppelstockwagen zum Einsatz kommen, die wesentlich mehr Fahrgäste aufnehmen könnten.
Wie teuer allerdings eine Elektrifizierung der Strecke ist und woher die finanziellen Mittel dafür kommen sollen, ist allerdings noch unklar. Sicher ist aber, dass die Diskussion zu diesem Thema in den kommenden Jahren fortgesetzt werden wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

« terug | login | pagina afdrukken