Keolis Deutschland betreibt das "Hellweg-Netz" auch nach dem Fahrplanwechsel 2018/2019

Die Keolis Deutschland bleibt auch nach Dezember 2018 mit der Marke "Eurobahn" Betreiber des Hellweg-Netzes. Das Unternehmen hatte sich in einem europaweiten Wettbewerb durchgesetzt. Die Ausschreibung erfolgte unter Federführung des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL). Weiterer beteiligter Aufgabenträger war der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR).
Das Hellweg-Netz II umfasst die vier Regionalbahnlinien RB 50 „Der Lüner" (Münster - Dortmund), RB 59 „Hellweg-Bahn" (Dortmund - Soest), RB 69 „Ems-Börde-Bahn" (Münster - Hamm - Bielefeld) sowie die Linie RB 89 „Ems-Börde-Bahn" (Münster - Hamm - Paderborn - Warburg). Der Vertrag beginnt mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2018, läuft über 12 Jahre und sieht eine Fahrleistung von jährlich rund 5,9 Millionen Zugkilometern vor. 

Die wesentlichen Veränderungen ab Dezember 2018:
Auf der Linie RB 50 (Münster - Werne - Dortmund) erfolgt eine Umstellung von Flirt1-Gebrauchtfahrzeugen (434 Sitzplätze in Doppeltraktion) auf Flirt3-Neubaufahrzeuge (540 Sitzplätze in Doppeltraktion). Hierdurch werden vier Fahrzeuge verfügbar, die als Verstärkerleistungen (u.a. Zusatzzug Hamm - Münster zur Hauptverkehrszeit [HVZ], Verstärkung in HVZ morgens zwischen Soest und Paderborn sowie Unna und Soest) bzw. Sonderverkehrsfahrzeuge vorrangig im Netz eingesetzt werden.
Für die ab Dezember 2018 deutlich längeren Zugeinheiten auf der Linie RB 50 mussten die Bahnsteige an den Verkehrsstationen Ascheberg (Westf) und Werne (a d Lippe) baulich an die neuen Fahrzeuge angepasst werden. Im Gebiet des VRR ist für die Verkehrsstation Dortmund-Kirchderne allerdings eine Lösung noch ausstehend - ohne eine solche müssten die Züge in Doppeltraktion dort möglicherweise ohne Halt durchfahren, da keine ausreichende Bahnsteiglänge zur Verfügung steht. Der VRR führt hierzu entsprechende Gespräche mit der DB AG.

Vereinbart wurde auch eine höhere Begleitquote durch das Zugpersonal (Kundenbetreuer): Ab Fahrplanwechsel 2018/19 50 Prozent vor 19 Uhr und 100 Prozent nach 19 Uhr (bisher 40 % über den ganzen Tag).

 

 

 

 

« zurück | login | Seite drucken