Eurobahn/Keolis übernimmt "Teutoburger Wald-Netz" ab Dezember 2017

Die Eurobahn, eine Marke der Keolis Deutschland GmbH, übernimmt ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2017 das Teutoburger-Wald-Netz. Das entsprechende Vergabeverfahren wurde am 06.11.2014 seitens der Aufgabenträger abgeschlossen. Die europaweite Ausschreibung erfolgte unter Federführung des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL). Weitere beteiligte Aufgabenträger waren die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) sowie aus den Niederlanden die Regio Twente und die Provincie Overijssel.
Das Teutoburger Wald-Netz umfasst die vier Zuglinien RB 61 „Wiehengebirgs-Bahn" (Bielefeld - Bad Bentheim - Hengelo), RB 66 „Teuto-Bahn" (Münster - Osnabrück), RB 65 „Ems-Bahn" (Münster - Rheine), RB 72 „Ostwestfalen-Bahn" (Herford - Altenbeken-Paderborn) sowie die Linie RE 78 „Porta-Express" (Bielefeld - Minden - Nienburg). Mit dem neuen Verkehrsvertrag sollen jährlich rund 5,3 Millionen Zugkilometer gefahren werden. Der Vertrag hat eine Laufzeit von 15 Jahren. Die vier Aufgabenträger NWL, LNVG, Provincie Overijssel und Regio Twente starteten die Ausschreibung im Mai 2014. Derzeitige Betreiber des Teutoburger Wald-Netzes sind die WestfalenBahn GmbH sowie auf der Linie RE 78 die DB Regio AG.

Zum Einsatz kommen 19 Elektrotriebwagen vom Typ FLIRT 1 des Herstellers Stadler als Gebrauchtfahrzeuge. Diese Triebzüge kommen derzeit noch für die Westfalenbahn GmbH zum Einsatz und werden zum Fahrplanwechsel im Dezember 2017 von Keolis übernommen. Darüber hinaus kommen acht neue Fahrzeuge vom Typ FLIRT 3 für den grenzüberschreitenden Verkehr auf der Linie RB 61 zwischen Bielefeld und Hengelo (Niederlande) zum Einsatz. Für Fahrten auf den niederländischen Strecken sind die FLIRT 3 zusätzlich mit dem Zugsicherungssystem ETCS Level 2 sowie ATB ausgestattet. Die neuen fünfteiligen FLIRT 3 verfügen über 266 Sitzplätze und können insgesamt bis zu 585 Fahrgäste befördern. Im Bereich der ersten Klasse wurde das Platzangebot von bislang 16 auf 24 Sitze erhöht. Zudem ist Platz für 24 Fahrräder pro Zug. Die Fahrzeuge verfügen über großzügig gestaltete Multifunktionsabteile in allen Einstiegsbereichen, breite Einstiege sowie Spaltüberbrückungen für einen schnelleren Fahrgastwechsel. Darüber hinaus verfügen sie über ein mehrsprachiges Fahrgastinformationssystem, LED-Leuchten im Innenraum und Steckdosen an allen Sitzen. Pro Wagen sind vier Sicherheits-Kameras mit einer sehr hohen Bildauflösung installiert.
Der gesteigerte Komfort ist auch für das Personal an Bord spürbar: Neben einer separaten Klimatisierung für die Triebfahrzeugführer besteht auch ein separater
Zugang zum Fahrerstand. Beim FLIRT 1 erfolgt der Einstieg durch den Fahrgastraum. Zusätzlich ist der Fahrerarbeitsplatz nach neuesten Erkenntnissen
ergonomisch gestaltet. Die Fahrzeuge erfüllen die Anforderungen der DIN EN 15227 (Crash Norm).

Folgende Neuerungen sind im Teutoburger-Wald-Netz vorgesehen:
* Weiterführung der RB 61 stündlich von Bielefeld über Bad Bentheim direkt bis ins niederländische Hengelo.
* Erhöhung Sitzplatzangebot auf Linie RB 61 von 180 auf 266 Plätze.
* Ausweitung der Sitzplatzkapazitäten und mehr Fahrtenangebote zwischen Osnabrück und Münster.
* Integration der Fahrten der heutigen RB 68 „Emsauen-Bahn" zwischen Münster und Rheine in die RB 65 „Ems-Bahn". Entfall der Linienbezeichnung RB 68. RE 78 (Bielefeld - Minden - Nienburg) verkehrt auch am Samstag und Sonntag zweistündlich bis Bielefeld. Durch das zusätzliche Fahrtenangebot zwischen Bielefeld und Minden Halbstundentakt auch am Wochenende.
* Die Zugbegleiterquote soll 50 Prozent vor 19 Uhr und 100 Prozent nach 19 Uhr betragen.

 

« zurück | login | Seite drucken