Chemiepark Marl übernimmt ehemalige Zechenbahnstrecke Auguste-Victoria - Marl-Sinsen

Der Chemiepark Marl als Standort der Evonik Technology & Infrastrcture GmbH hat die Bahnstrecke des seit Dezember 2015 stillgelegten Bergwerks Auguste Victoria (AV) von dessen Standort 3/7 in Marl-Hamm bis zur Infrastrukturgrenze zur DB AG im Bahnhof Marl-Sinsen von der Ruhrkohle AG (RAG) übernommen. Der Kaufvertrag mit der RAG Aktiengesellschaft ist unterschrieben und notariell beurkundet. Damit sichert sich der Chemiepark einen zusätzlichen Anschluss an das öffentliche Gleisnetz. Das stärkt die Logistik und somit die Attraktivität eines der größten Chemiestandorte Deutschlands.
Derzeit lässt der Chemiepark die Gleisanlagen vom Bahnhof Marl-Sinsen bis zum Bahnübergang Römerstraße vollständig sanieren; hier werden neue Schienen verlegt und der Unterbau erneuert. Nach Grünschnitt und Instandsetzung des Abschnitts zwischen dem Bahnübergang Römerstraße und dem Chemiepark wird zudem das alte ehemalige Schrankenwärtergebäude am Bahnübergang Römerstraße abgerissen. Außerdem wird die alte Rohrbrücke an der Strecke zurückgebaut.
Die gesamten Baumaßnahmen sollen bis zur geplanten offiziellen Inbetriebnahme am 19.12.2017 abgeschlossen sein.

 

 

 

« zurück | login | Seite drucken