Buchrezension "Das TMT Buch", Verlag "Laut und Gleise", 2020

Michael Frömming, Horst Klein:
Das TMT Buch
Mit dem Tramper-Monats-Ticket durch die Bundesrepublik der Achtziger -
Jugenderinnerungen an Nebenbahnen und Altbaufahrzeuge

160 Seiten, Format 22 x 16 cm, Hardcover mit Lesebändchen, 124 Fotos
ISBN 978-3-9817307-2-2; 24,80 Euro
Bezug über www.lautundgleise.de oder über den Buchhandel

Zu den Jugenderinnerungen des Rezensenten zählt es eindeutig: Das legendäre Bundesbahn-Angebot "Tramper-Monats-Ticket". Viele Eisenbahnfreunde, die vom Alter her heute Anfang/Mitte 50 sind, werden sich bestimmt noch daran erinnern, wie man insbesondere in den 1980er Jahren für vergleichsweise wenig Geld einen Monat lang mit nahezu allen Zügen quer durch die Republik reisen konnte, um beispielsweise stillegungsgefährdete Strecken, die es in jenen Jahren reichlich gab, nochmals abzufahren und Fotos zu machen oder selten gewordenen Lok- und Triebwagenbaureihen hinterherzufahren. Ja, das Tramper-Monats-Ticket - kurz TMT - war ideal für Schüler und Studenten mit schmalem Geldbeutel.
Erleben konnte man viel auf solchen TMT-Fahrten: Neue Bekanntschaften, die vielfach in Freundschaften mündeten, konnten geknüpft werden, in Nachtzügen wurden ordentliche Partys gefeiert, das Kursbuch war stetiger und im wahrsten Sinne des Wortes schwerer Begleiter, Geld für Essen, Getränke und für Filme zum Fotografieren war eigentlich immer knapp, Handys gab es nicht, dafür aber Telefonkarten. Körperpflege im Zug nach Nächten mit wenig Schlaf gestaltete sich häufig schwierig, Spaß und unvergessliche Begegnungen und Erlebnisse gab es dafür immer.
Das Autoren-Duo Michael Frömming und Horst Klein, beide selbst regelmäßige TMT-Nutzer der 1980er, berichten über ihre Tramper-Erlebnisse und lassen viele weitere Bahnfans in 17 Erlebnisberichten zu Wort kommen. Ja, beim Lesen dieser Berichte kamen beim Rezensenten jede Menge eigene Erinnerungen an manches TMT wieder zutage. Es waren tolle Zeiten!
Zahlreiche gut reproduzierte eindrucksvolle Bild-Impressionen von seltenen Zügen (zB 118, 216, 220, 403) und heute längst stillgelegten Nebenbahnen und Bahnhöfen (zB Harlesiel oder vom "Samba" nach Wuppertal-Cronenberg) bereichern das Buch und nehmen den Leser mit auf TMT-Reisen mit einer damals gefühlt noch intakten Deutschen Bundesbahn.
Empfohlen werden kann das TMT-Buch vorbehaltlos allen Eisenbahnfreunden, die damals selbst mit dem Tramper-Monats-Ticket unterwegs waren, aber auch jüngere Leser werden sicherlich begeistert in den Erlebnisberichten schmökern und erstaunt sein, welch tolles Angebot die Bundesbahn vor weit über 30 Jahren ihren jungen Kunden gemacht hat. (ms) 

« zurück | login | Seite drucken