RWE-Steinkohlekraftwerk Ibbenbüren stillgelegt

Die RWE Generation SE hat Anfang Dezember 2020 bei der ersten bundesweiten Stilllegungsauktion für Steinkohlekraftwerke Zuschläge sowohl für den 800-Megawatt-Block E des Kraftwerks Westfalen in Hamm als auch den 800-Megawatt-Block B des Kraftwerks Ibbenbüren erhalten. Konkret beduetet dass, das RWE seit dem 01.01.2021 keinen Strom mehr aus diesen Anlagen vermarktet. Vorbehaltlich der noch ausstehenden Prüfung der Systemrelevanz der beiden Kraftwerke durch die Übertragungsnetzbetreiber wurden damit die letzten beiden Steinkohlenkraftwerke von RWE in Deutschland stillgelegt. Für beide Anlagen mit einer Nettoleistung von insgesamt 1.560 Megawatt erhält das Unternehmen entsprechend den Zuschlägen der Auktion 216 Mio. Euro.

Was diese Entscheidung für die Anschlussbahn (ehemalige Zechenbahn) vom Bahnhof Ibbenbüren-Esch zum RWE-Kraftwerk bedeutet, ist derzeit noch nicht absehbar. Nach Angaben von RWE Generation muss die Anlage mindestens bis Mitte 2021 verfügbar gehalten werden. Auf dem Gelände des früheren Bergwerks Ibbenbüren (Betriebsstelle "von Oeynhausen") nutzt RWE derzeit noch die Gleise 10, 11 und 71 bis 74 zur Anbindung des Kraftwerks.

 

 

 

« zurück | login | Seite drucken