Bergwerk Ibbenbüren: "Ibbenbürener Krokodile" stehen unter Denkmalschutz

Die bis Ende 2018 beim Bergwerk Ibbenbüren eingesetzten beiden "Ibbenbürener Krokodile" E 101 und E 102, gebaut 1963 von den Firmen Krupp (Mechanik) und AEG-Telefunken (Elektronik), wurden mit Wirkung vom 01.10.2019 seitens der Unteren Denkmalbehörde als mobile Denkmäler in die Denkmalliste der Stadt Ibbenbüren aufgenommen. Die Elektrolokomotiven befinden sich im Eigentum der RAG Aktiengesellschaft als Rechtsnachfolgerin der RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH und sind nach wie vor im (gleisseitig nicht mehr angebundenen) Lokschuppen auf dem früheren Betriebsgelände "von Oeynhausen" abgestellt. Aufgrund des Rückbaus und der Umgestaltung des früheren Zechenstandortes können die Lokomotiven dort dauerhaft nicht verbleiben. Die Stadt Ibbenbüren sucht daher derzeit in der Region einen neuen Standort für beide Lokomotiven. Im Zuge dessen hat die Stadt die Option der Verleihung an Vereine etc. geprüft. Eine Ausleihe von zehn Jahren mit der Option auf eine Verlängerung ist mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) abgestimmt.
Zusammen mit den E-Loks sollen auch zehn Kippkübelwagen exemplarisch erhalten bleiben.

« zurück | login | Seite drucken