Kameras zur Drogenbekämpfung in Glanerbrug und De Eschmarke

Zur effektiveren Bekämpfung des Drogenkonsums an den niederländischen Haltepunkten Glanerbrug und Enschede-De Eschmarke im Verlauf der Linien RB 51 und RB 64 haben sich bereits Ende 2018 verschiedene Behörden und Institutionen zusammengeschlossen, darunter das niederländische Eisenbahninfrastrukturunternehmen Pro Rail, die Eisenbahnverkehrsunternehmen Keolis, Nederlandse Spoorwegen (NS) und Deutsche Bahn AG, die Stadt Enschede, die deutsche Bundes- und Landespolizei sowie die Polizei Twente und die ÖPNV-Joint-Ventures blauwnet und ov oost.
In einem ersten Schritt wurden im Sommer 2019 an beiden Haltepunkten Kameras installiert, die an die Sicherheitszentrale der NS in Utrecht aufgeschaltet sind und deren Aufnahmen im Bedarfsfall auch der Polizei Twente zur Verfügung stehen. Außerdem wurde eine Intensivierung der Kontrollen von Fahrgästen an den Haltepunkten beschlossen.

 

 

 

 

« zurück | login | Seite drucken