Stadt Lingen saniert Empfangsgebäude - Bentheimer Eisenbahn betreibt künftig das Reisezentrum

Die Stadt Lingen (Ems) saniert und attraktiviert ihr Empfangsgebäude. Dies hat der Planungs- und Bauausschuss der Stadt am 23.06.2021 beschlossen. Die Bauarbeiten sollen im Jahr 2022 beginnen. Das Nutzungskonzept besteht aus Gastronomie, einem Reisezentrum, einem Kiosk sowie ergänzenden bahnaffinen Einrichtungen (Wartebereich,öffentliche WC-Anlage). Für die Sanierung und Umgestaltung des Bahnhofsgebäudes wurde 2017 ein EU-weites Verfahren als Realisierungswettbewerb durchgeführt. Das erstplatzierte Büro Ahrens+Pörtner aus Hilter ist danach mit weiteren Planungsschritten beauftragt worden. Im Mai 2018 konnte der Antrag auf Bezuschussung über 600.000 Euro bei der Landesnahverkehrsgesellschaft mbH Niedersachsen  gestellt werden, der mittlerweile positiv beschieden worden ist. Der Bauantrag für die geplante Sanierung ist 2019 gestellt worden; die Baugenehmigung unter Beteiligung des Eisenbahn-Bundesamtes (EBA) ist Anfang 2021 erteilt worden.
Für die Nutzungseinheiten Reisezentrum und Gastronomie wurde zwecks Pächtersuche eine öffentliche Ausschreibung durchgeführt. Auf dieser Grundlage sind in den vergangenen Monaten verschiedene Gespräche mit potentiellen Pächtern geführt worden, deren Erkenntnisse in die aktuelle Entwurfsplanung eingeflossen sind. Zudem wurde speziell für den gastronomischen Bereich ein externes Fachbüro mit in die Planungen einbezogen.
Vom Haupteingang gesehen auf der linken (nördlichen) Gebäudeseite ist nun die Ansiedlung eines Gastronomiebetriebes vorgesehen mit geplant 70 Sitzplätzen im Innenbereich und 30 Plätzen auf der Außenterrasse. Das Restaurant  wird von einem ortsansässigen Betreiber eines italienischen Restaurants betrieben. Die Sitzplätze im Innenbereich verteilen sich dabei auf zwei Etagen und sind zusätzlich mit einem Aufzug barrierefrei angebunden. Von der oberen Empore haben die Gäste die Möglichkeit über einen Luftraum in die großzügige Wartehalle und den gastronomischen Bereich zu blicken. Im Obergeschoss befinden sich zusätzlich die sanitären Einrichtungen sowie die Sozialbereiche des Gastronomiebetriebes.
Auf der gegenüberliegenden (südlichen) Gebäudeseite wird die Bentheimer Eisenbahn AG (Tochtergesellschaft Reisebüro Berndt) ein Reise- und Mobilitätszentrum eröffnen. Dazu soll ebenfalls das Obergeschoss für die Kundenberatung mitgenutzt werden. Der Fahrkartenverkauf wird vom Reisebüro mitbedient und soll direkt über einen offenen Fahrkartenschalter zur Wartehalle hin erfolgen. 
Neben dem Reise-und Mobilitätszentrum wird in diesem Gebäudeteil eine Fläche für einen Kiosk vorgehalten. Die öffentlichen Sanitäreinrichtungen runden die Nutzung am Ende des Gebäudeteils ab. Im Zuge der weiteren Ausführungsplanung des seit 2016 im Eigentum der Stadt befindlichen Bahnhofsgebäudes soll auch der Bahnhofsvorplatz in das Sanierungskonzept miteinbezogen werden.

« zurück | login | Seite drucken