Haltepunkt Münster-Roxel: Eröffnung am 13.12.2014

Im Rahmen einer Feierstunde wurde am 13.12.2014 - einen Tag vor Beginn des Jahresfahrplans 2014/15 - der neue  Haltepunkt Münster-Roxel (RB 63, Münster - Coesfeld) in Anwesenheit von Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe, dem stellvertretenden Verbandsvorsteher des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe, Dr. Hermann Paßlick, dem Leiter Bau- und Anlagenmanagement DB Station & Service, Stephan Boleslawsky und dem Leiter Nahverkehrsmanagement der Stadtwerke Münster GmbH, Reinhard Schulte, offiziell in Betrieb genommen. Erster am Haltepunkt haltender Zug war RB 14414 (Münster - Coesfeld) um 11.18 Uhr.
Nach umfangreichen Planungen zwischen der Stadt Münster, den Stadtwerken Münster GmbH und der DB Station&Service AG konnte das Vorhaben im Frühjahr 2014 mit Förderung des Landes NRW in Angriff genommen werden. Konzeptioneller Ansatz der Verkehrsplaner war zum Einen die Schaffung einer schnellen Verbindung für die Roxelaner in Richtung Innenstadt und zum Anderen die Schaffung einer zielorientierten Umsteigemöglichkeit von der Regionalbahn auf die Stadtbusse für Pendler aus dem westlichen Umland mit Zielen im Westen des Stadtgebietes, z.B. Unikliniken. Dazu wurden insgesamt ca. 712.000 Euro investiert, um einen neuen 120 Meter langen und 76 cm hohen Bahnsteig zu bauen und ihn mit Wetterschutz, Fahrgastinformations-Stele und barrierefreier Zuwegung auszustatten.
Eng verbunden mit dem neuen Haltepunkt wurde von der Stadt Münster und den Stadtwerken besonderer Wert auf eine gute Verknüpfung mit anderen Verkehrsmitteln gelegt. Als „Mobilstation Bahnhof Roxel" wurde eine Buswende mit integrierter Park&Ride-Anlage konzipiert und gebaut. Insgesamt stehen33 Pkw-Stellplätze und 130 Stellplätze für Fahrräder, davon 58 überdachte in der „Leezenbox" den Nutzern ab heute zur Verfügung.An einem gemeinsamen, barrierfreien Bahnsteig für Bus und Bahn halten die Buslinien 1, 10, T10 und T20 der Stadtwerke „Kante an Kante" mit den Zügen, so dass mit kurzen Wegen umgestiegen werden kann. Für die P&R-Anlage wurden mit Förderung des Landes weitere rund 790.000 Euro investiert.
Zum vollständigen Abschluss der Inbetriebnahme des Haltepunkts werden in den kommenden Wochen noch die Arbeiten im Bereich des Bahnübergangs fortgeführt. Gemeinsam mit dem Landesbetrieb Straßen NRW, Regionalniederlassung Münsterland, wird der Übergang mit neuester Signaltechnik ausgestattet und die Pienersallee/L 529 ausgebaut. Dies beinhaltet die sichere Führung der Fußgänger und Radfahrer auf beidseitigen, separaten Geh- und Radwegen und die gesicherte Querung der Gleise. Zudem werden die Fahrbahn der L 529 und die angrenzenden Straßeneinmündungen für ein sicheres Einbiegen und Abbiegen verbreitert. Die Zufahrt zum neuen Haltepunkt wird für den Busverkehr zum und vom neuen Haltepunkt angepasst.
Bis zum 23. Mai 1982 verfügte der Münsteraner Stadtteil Roxel schon einmal über einen Bahnhof/Haltepunkt an der Baumbergebahn. Seinerzeit sinkende Reisendenzahlen veranlassten die Bundesbahn, den Halt stillzulegen.

Daten und Fakten zur Station Münster-Roxel
* erwartete Reisende/Tag: 800
* Die Ausstattung umfasst:
• Außen-Bahnsteig mit 120 m Länge und 76 cm Höhe
• Zugang: ebenerdig über den Kombibahnsteig Bahn/Bus
• Beleuchtung und Beschallung
• Wetterschutzhaus, Infovitrine, Fahrgastinformation über Infostele, Videoüberwachung, Mülleimer, Bahnhofsbeschilderung, Süßwarenautomat
• Angegliederte Mobilstation mit Kombibahnsteig Bahn/Bus und Verknüpfung zum städtischen Busverkehr (Linien 1, 10, T10, T20), zum Radverkehr (Fahrradabstellanlage inkl. verschließbarer Ladestation für Elektroräder) und zum motorisierten Individualverkehr (Park&Ride-Stellplätze)
• tägliche Zughalte: bis zu 18 pro Fahrtrichtung RB 63

Aufgrund der beim Bau des neuen Haltepunktes Münster-Mecklenbeck eingetretenen Verzögerungen im Zusammenhang mit dem erforderlichen Neubau des Stellwerks Mecklenbeck können die halbstündlich verdichtenden Züge in der Hauptverkehrszeit zunächst nicht in Münster-Roxel halten. Die einzuhaltenden Zugkreuzungen in Havixbeck und auf der Hauptstrecke im Bereich Mecklenbeck/Geist lassen keine Zeit für weitere Halte.
Erst mit der Inbetriebnahme des neuen Haltepunktes Münster-Mecklenbeck zum Fahrplanwechsel im Dezember 2018 können alle Züge der RB 63 Münster-Roxel bedienen. Im Zielzustand erfolgen dann die Zugbegegnungen im neuen Bahnhof Mecklenbeck.

 

« zurück | login | Seite drucken