Strecke Münster - Dortmund wegen Infrastrukturschäden seit 29.10.2018 ohne Fernverkehr

Aufgrund von Infrastrukturschäden zwischen Davensberg und Lünen werden seit dem 29.10.2018 die Fernzüge zwischen Münster und Dortmund umgeleitet. Bereits seit einiger Zeit ist die Höchstgeschwindigkeit im Bereich von Langsamfahrstellen bei Davensberg (1) und zwischen Werne und Lünen (2) auf 70 km/h reduziert.

Im Fernverkehr verkeht die zweistündliche IC-Linie Hamburg - Bremen - Münster - Köln - Mainz - Stuttgart (Linie 30) seit dem 29.10.2018 bis auf Weiteres über Recklinghausen - Essen ohne Halt in Dortmund und Bochum, dafür mit einem Zusatzhalt in Gelsenkirchen Hbf.
Bei der zweistündlichen IC-Linie Hamburg - Bremen - Münster - Köln - Mainz - Nürnberg/Passau (Linie 31) werden in nördlicher Richtung alle Halte angefahren. In südlicher Richtung entfällt der Halt in Hagen. Der Halt in Dortmund bleibt in beiden Richtungen bestehen. Die Züge werden ab/bis Münster über Hamm (ohne Verkehrshalt) umgeleitet.
Im Regionalverkehr soll die Pünktlichkeit der RB 50 durch die Umleitung des Fernverkehrs deutlich stabilisiert werden.

Die Deutsche Bahn untersucht derzeit die Schäden zwischen Davensberg und Lünen und erarbeitet Lösungen. Ein externer Gutachter wurde beauftragt. Mit dem Abschluss der Untersuchungen wird im November gerechnet.

 

« zurück | login | Seite drucken