Stadt Dorsten baut Empfangsgebäude am Bahnhof Dorsten zum Bürgerbahnhof um

Die Stadt Dorsten baut das seit langem leerstehende denkmalgeschützte Empfangsgebäude am Bahnhof Dorsten in den kommenden Jahren zu einem Bürgerbahnhof um, der Vereinen, Verbänden und Initiativen Räumlichkeiten für ihre ehrenamtliche Arbeit anbieten soll. Die Planung wird von engagierten Bürgerinnen und Bürgern begleitet, die sich dafür zu einer sogenannten "Bahnhofsfamilie" zusammengeschlossen haben. Verwalten wird den Bürgerbahnhof die Dorstener Arbeit gGmbH, die Arbeitssuchende für den Arbeitsmarkt qualifiziert. Sie wird im Erdgeschoss auch eine Ausbildungsgastronomie betreiben sowie einen Warteraum und eine WC-Anlage vorhalten.

Aufgewertet wird auch das Bahnhofsumfeld in Dorsten: Da die DB Netz AG den Bahnbetrieb seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2019 weitgehend über die Ostseite mit drei Bahnsteigkanten abwickelt, können die Bahnflächen auf der Westseite, wo nur noch ein Bahnsteig mit (Stumpf-)Gleis genutzt wird (Gleis 5), nach der Übergabe des Baufeldes an die Stadt städtebaulich neu entwickelt werden. Hier soll ein neuer Bahnhofsvorplatz entstehen; die Unterführung wird zurückgebaut. Nachdem im Sommer 2020 das Eisenbahn-Bundesamt die Freigabe von rund 12.000 qm Fläche genehmigt hat, konnten sich am 23.07.2020 anlässlich der Übergabe des Freistellungsbescheides am Bahnof Dorsten die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW, Ina Scharrenbach und der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn AG für das Land NRW, Werner Lübberink gemeinsam mit dem Dorstener Bürgermeister Tobias Stockhoff ein Bild von der Sanierungsmaßnahme machen.
Zwölf Mio. Euro investiert die Stadt Dorsten mit Unterstützung der Europäischen Union (EFRE-Mittel), des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen in den Bürgerbahnhof, das Bahnhofsumfeld und die Grün- und Wegeverbindung. Die Maßnahme ist Teil der Stadterneuerungsmaßnahme „Wir machen MITte".

 

 

 

 

 

 

« zurück | login | Seite drucken