Bentheimer Eisenbahn erweitert Werkstatt für SPNV

In Anwesenheit von rund 50 Gästen fand am 29.08.2018 der erste Spatenstich zur Erweiterung der Werkstatt auf dem Gelände des Zentralen Betriebshofes im Hinblick auf die Wiederaufnahme des Schienenpersonennahverkehrs auf der Strecke Bad Bentheim - Nordhorn - Neuenhaus statt. Gebaut werden zunächst bis November 2018 drei neue Abstellgleise (Gleise 5, 6 und 7), die künftig für die Betankung (zwei Zapfsäulen), Wäsche und Innenreinigung der fünf neuen LINT-Triebwagen genutzt werden. Ab November wird dann die bestehende Werkstatt um 30 Meter auf dann 60 Meter verlängert und den künftigen Erfordernissen entsprechend nachgerüstet. So wird die Krananlage erweitert und die Absauganlage den Triebwagen angepasst. Die komplette Fertigstellung der Erweiterung der Werkstattanlagen ist für Juni 2019 geplant. Sollten bis dahin Hallenkapazitäten für die Wartung der Triebwagen benötigt werden, können diese bei der Windhoff Bahn- und Anlagentechnik GmbH in Rheine genutzt werden.
Vier neue Mitarbeiter wurden im Bereich der Werkstatt bereits neu eingestellt, so dass sich künftig zehn bis 15 Mitarbeiter um die Lokomotiven und Triebwagen der BE sowie Fahrzeuge externer Auftraggeber kümmern werden. Insgesamt investiert die BE in die Werkstatterweiterung rund fünf Mio. Euro, die überwiegend vom Land Niedersachsen bereitgestellt werden. Dafür sichert die BE die Vorhaltung der Werkstatt für die Dauer von 20 Jahren für Wartungsaufträge im Bereich des SPNV zu.
Seitens der Bentheimer Eisenbahn wird davon ausgegangen, dass der SPNV im Frühjahr 2019 aufgenommen werden kann. In der zweiten Oktoberhälfte werden die ersten beiden Triebwagen in Nordhorn erwartet, die drei anderen bis Ende November. Bis März 2019 soll die Infrastruktur fertiggestellt sein, so dass dann mit den notwendigen Testfahrten begonnen werden kann.

 

 

« zurück | login | Seite drucken