Empfangsgebäude Neuenhaus und Bad Bentheim eröffnet

Im Rahmen eines Festaktes vor über 100 geladenen Gästen hat die Bentheimer Eisenbahn AG (BE) am 30.11.2018 das Empfangsgebäude im Bahnhof Neuenhaus seiner Bestimmung übergeben.
In dem Gebäude befindet sich eine Filiale einer Bäckerei mit Café, das Reisebüro Berndt (Tochtergesellschaft der BE) mit personenbedientem Fahrkartenverkauf sowie eine beheizbare Wartehalle mit Schließfächern.
An das Bahnhofsgebäude schließt sich der 120 Meter lange Hausbahnsteig an. Gebaut wurden darüber hinaus auf dem Bahnhofsvorplatz Bussteige und Taxiwarteplätze sowie 46 Parkplätze einschließlich einer komplett neuen Zuwegung. Eine Fahrradabstellanlage mit über 70 Stellplätzen wird in den kommenden Monaten errichtet.

Am 07.12.2018 folgte die Eröffnung des sanierten Empfangsgebäudes in Bad Bentheim. Hier wurden insgesamt rund 4,4 Mio. Euro investiert (1,85 Mio. Bentheimer Eisenbahn AG Eigenanteil, 1,2 Mio. Euro Land Niedersachsen, 240.000 Euro Landkreis Grafschaft Bentheim, 300.000 Euro Stadt Bad Bentheim, 750.000 Euro aus Mitteln der Stadtsanierung sowie 60.000 Euro von der Immobiliengesellschaft des benachbarten Högerbaus). Der Högerbau, einst Direktionsgebäude der BE und heutiger Sitz der Westnetz GmbH sowie das Burg-Gymnasium werden ab Ende Januar 2019 durch eine Fußgängerbrücke über die Bundesstraße 403 mit dem Bahnhof verbunden.
Im sanierten Bahnhofsgebäude befinden sich eine Café, das Reisebüro Berndt mit personenbedientem Fahrkartenverkauf sowie eine beheizte Wartehalle mit Infomationsvitrinen, Schließfächern und Sitzgelegenheiten. Einen Platz gefunden hat in der Wartehalle auch das berühmte "Bentheimer Bahnhofsfenster". Der Bahnhof Bad Bentheim erhielt durch das Fenster internationale mediale Aufmerksamkeit, weil Reisende aus der Wartehalle durch das Fenster auf den Hausbahnsteig steigen müssten, nachdem der Bahnsteig im Rahmen der Sanierung der Verkehrsstation höher gelegt worden war und sich somit die Türen des Bahnhofsgebäudes nicht mehr öffnen ließen. Im Außenbereich des Bahnhofgebäudes soll bis April 2019 noch eine Abstellanlage für Fahrräder entstehen. Die bereits eingerichteten knapp 150 kostenpflichtigen Parklätze werden bereits derart gut angemommen, dass schon über die Möglichkeit einer Parkpalette nachgedacht wird.

 

 

« zurück | login | Seite drucken