Bentheimer Eisenbahn revitalisiert Bahnhof Nordhorn

Mit der Übergabe der Baugenehmigung durch die Stadt Nordhorn an die Bentheimer Eisenbahn AG (BE) wurde am 03.06.2020 die Sanierung und Revitalisierung des im Moment noch leerstehenden Nordhorner Bahnhofsgebäudes eingeleitet. Ab Ende 2020 werden das Hauptgebäude vollständig entkernt und Nebengebäude zugunsten neuer Anbauten abgerissen, der Beginn des Neuaufbaus ist für März 2021 geplant. Mitte 2022 soll das neue Empfangsgebäude fertiggestellt sein. Im 715 m² großen Erdgeschoss entsteht eine 200 m² große beheizbare Wartehalle mit Sitzgelegenheiten, Schließfächern, Fahrkarten- und Geldautomat, WLAN sowie digitaler und analoger Fahrgastinformation. Einziehen wird ein Reisezentrum mit personenbedientem Fahrkartenverkauf der Verkehrsgesellschaft Grafschaft Bentheim mit angegliederter Mietwagenstation, ein Kiosk sowie eine Bäckerei mit Bistro. Die beiden Obergeschosse nutzt die BE für ihre Fahrdienstleitung und Betriebsleitzentrale, die Tochtergesellschaft BE Netz GmbH sowie die Marketingabteilung und das Archiv.
Das Investitionsvolumen beträgt rund 4 Mio. Euro. Davon trägt die BE den Hauptanteil von 2,7 Mio. Euro. Die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH finanziert die Wartehalle mit 400.000 Euro, der Landkreis Grafschaft Bentheim und die Stadt Nordhorn beteiligen sich mit 253.000 Euro bzw. 100.000 Euro. Weitere 600.000 Euro sind Fördermittel aus dem „Stadtumbauprojekt Bahnhofsumfeld", finanziert zu jeweils einem Drittel vom Bund, dem Land Niedersachsen und der Stadt Nordhorn.
Die künftige „Mobilitätsdrehscheibe Grafschaft Bentheim" wird, so Erster Kreisrat Dr. Michael Kiehl, der Stadt und der Grafschaft „eine neue Strahlkraft" verleihen. Nach Angaben von BE-Vorstand Joachim Berends wird sich das revitalisierte Bahnhofsgebäude - "eines der letzte Mosaiksteine des ersten Abschnittes des SPNV" - auch "ein Stück weit als Lebensader nicht nur für Bahn- und Busnutzer, sondern für die ganze Nordhorner Bevölkerung etablieren".

« zurück | login | Seite drucken