BE Netz schreibt Generalplanungsleistungen für SPNV-Erweiterung nach Coevorden aus

Die BE Netz GmbH als Tochtergesellschaft der Bentheimer Eisenbahn AG hat mit Datum vom 29.07.2021 im Amtsblatt der Europäischen Union Generalplanungsleistungen zur Erweiterung der Reaktivierung des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) der BE-Strecke von Neuenhaus Neuenhaus bis zur niederländischen Grenze (Los 1) und sodann bis zu Einfahrweiche der ProRail B.V. bei Coevorden (Los 2) europaweit ausgeschrieben. Die in Los 2 erfasste Bahnstrecke ist ca. 5 km lang und befindet sich in den Niederlanden. Innerhalb dieses Streckenabschnitts befindet sich eine Drehbrücke, die sanierungsbedürftig ist.

Beide Aufträge werden zwingend nur an einen Auftragnehmer vergeben. Anzubieten sind daher zwingend beide Lose.

Beide Streckenabschnitte sollen für den Personenverkehr genutzt und mit bis zu 100 km/h befahren werden. Die Geschwindigkeit wird je nach Typologie und Verkehrssituation reduziert werden. Die Infrastruktur ist entsprechend anzupassen. Derzeit werden beide Streckenabschnitte im Güterverkehr befahren. Die Bahnstrecke des Los 1 ist bereits mit Leit- und Sicherungstechnik ausgestattet. Die Leit- und Sicherungstechnik, die nunmehr bis zur Landesgrenze verläuft, muss adaptiert werden und für den SPNV ertüchtigt werden. Dies bedeutet insbesondere die Herstellung von Bahnübergängen etc. für die Bedürfnisse des SPNV.

Die Investitionskosten für Los 1 ohne Planungskosten sind mit rund 20 Mio. Euro, die Investitionskosten für Los 2 ohne Planungskosten mit 9,7 Mio Euro veranschlagt. Das Budget hängt insbesondere auch von dem Förderumfang ab und wird nach Vorliegen der Förderbescheide noch konkretisiert.

Die Ausschreibung steht unter der aufschiebenden Bedingung, dass die beantragen Bewilligungsbescheide durch die zuständigen Behörden vollständig erlassen wird. Der Zuschlag wird erst nach Erlass der Bewilligung der beantragten Förderung erteilt.

Ziel ist es, die Gesamtstrecke bis Dezember 2025 und die Teilstrecke Neuenhaus - Emlichheim spätestens bis 2024 fertigzustellen.

Schlusstermin für den Eingang von Angeboten war der 13.09.2021, die Laufzeit der Rahmenvereinbarung wurde vom 17.01.2022 bis 31.12.2025 angegeben.

 

« zurück | login | Seite drucken