Regionalverkehr Münsterland GmbH meldet für 2017 leichten Anstieg des Transportvolumens im Schienengüterverkehr

Die Regionalverkehr Münsterland GmbH (RVM) hat ihren Geschäftsbericht für das Jahr 2017 vorgelegt. Demzufolge wurden mit 500.400 Tonnen rund 14.800 Tonnen mehr Güter transportiert als 2016 (485.594 Tonnen). Insgesamt verteilte sich die Tonnage auf Betonteile Fa. Rekers Spelle (9.200 t), Kies/Sand Fa. Rekers Spelle (316.000 t), Hafen Spelle (93.000 t), Kerosin (60.600 t) und Sonstige Güter (21.600 t).

In Zusammenarbeit mit kooperierenden Eisenbahnverkehrsunternehmen belieferte die RVM das Betonwerk Rekers in Spelle mit Kies. Im Januar 2017 wurden für die Firma Rekers die letzten Ganzzüge mit Betonteilen nach Glostrup bei Kopenhagen/DK befördert. Die Transportmengen Kerosin aus dem Tanklager Hesepe erreichten auftragsbedingt nicht das Vorjahresniveau.
Zum Hafen Spelle-Venhaus beförderte die RVM 2017 85.400 Tonnen Getreide und 7.600 Tonnen Splitt. Hier wurde das Unternehmen für den Transport der "Letzten Meile" zwischen Rheine und dem Hafen Spelle durch die im Hauptlauf vom Lieferanten eingesetzten Eisenbahnen beauftragt.

Die Leistungsdaten für 2017:
Beförderte Güter: 500.400 t, davon Eigenverkehr 27.915 t, davon Kooperationsverkehr 472.442 t

(Vergleich 2016: 485.594 t, davon Eigenverkehr 63.669 t, davon Kooperationsverkehr 421.925 t)

Nettotonnenkilometer (in Tsd:): 2017: 14.588, 2016: 39.300, 2015: 18.393, 2014: 10.614, 2013: 39.931
Beförderte Wagen: 2017: 8379, 2016: 8876, 2015: 9494, 2014: 6939, 2013: 7.561
Durchschnittliche Beförderungsweite: 2017: 29,2 km, 2016: 80,9 km, 2015: 35,9 km, 2014: 29,3 km, 2013:102,8 km
Anzahl Mitarbeiter: 2017: 8, 2016: 8, 2015: 7, 2014: 9, 2013: 10
Anzahl Lokomotiven: 2017: 1, 2016 und Vorjahre: je 3

 

Quelle: RVM-Geschäftsbericht 2017

« zurück | login | Seite drucken