Regionalverkehr Münsterland GmbH meldet für 2016 leichten Rückgang des Transportvolumens im Schienengüterverkehr

Die Regionalverkehr Münsterland GmbH (RVM) hat ihren Geschäftsbericht für das Jahr 2016 vorgelegt. Demzufolge wurden mit 485.594 Tonnen rund 27.200 Tonnen weniger Güter transportiert als 2015 (512.882 Tonnen). Insgesamt verteilte sich die Tonnage auf Betonteile Fa. Rekers Spelle (49,500 t), Kies/Sand Fa. Rekers Spelle (284.300 t), Hafen Spelle (30.000 t), Kerosin (78.400 t) und Sonstige Güter (43.400 t).

Bei der Firma Rekers führte eine Lagerbevorratung über den Jahreswechsel im Kies- und Sandverkehr zu rückläufigen Transportmengen. Die Transportmengen Kerosin aus dem Tanklager Hesepe zu den zu den Flughäfen Halle/Leipzig und Berlin-Schönefeld wurden nicht erreicht.
Die Einstellung der Containerverkehre der e.g.o.o. über das GVZ Rheine beeinflussten das Ergebnis der sonstigen Güter. Mit der offiziellen Anbindung an das Schienennetz des Speller Hafens wurde durch die Beförderung von Getreide- und Kieszügen in den Hafen ein neues Geschäftsfeld für die RVM erschlossen.

Die Leistungsdaten für 2016:
Beförderte Güter: 485.594 t, davon Eigenverkehr 63.669 t, davon Kooperationsverkehr 421.925 t

(Vergleich 2015: 512.882 t, davon Eigenverkehr 35.889 t, davon Kooperationsverkehr 476.993 t)

Nettotonnenkilometer (in Tsd:): 2016: 39.300, 2015: 18.393, 2014: 10.614, 2013: 39.931
Beförderte Wagen: 2016: 8876, 2015: 9494, 2014: 6939, 2013: 7.561
Durchschnittliche Beförderungsweite: 2016: 80,9 km, 2015: 35,9 km, 2014: 29,3 km, 2013:102,8 km
Anzahl Mitarbeiter: 2016: 8, 2015: 7, 2014: 9, 2013: 10

Quelle: RVM-Geschäftsbericht 2016

« zurück | login | Seite drucken