Pläne zum weiteren Ausbau des Hafens Spelle-Venhaus vorgestellt

Die Hafen Spelle-Venhaus GmbH hat die Pläne zum weiteren Ausbau des Hafens Spelle-Venhaus am Dortmund-Ems-Kanal vorgestellt. Nach Darstellung von Stefan Sändker, Geschäftsführer der Hafen Spelle-Venhaus GmbH, lag der Güterumschlag in 2019 bei über 1,4 Millionen Tonnen und hat sich damit in den vergangenen zehn Jahren mehr als vervierfacht. Um diese positive Entwicklung fortzusetzen, sind in einem vierten Bauabschnitt nun u.a. die Verlängerung des Stichhafens sowie ein zusätzliches Abstell- und Rangiergleis vorgesehen. Die Gesamtkosten werden mit rund 3,5 Mio. Euro beziffert, der Baubeginn soll 2021 erfolgen. „Es ist wichtig, dass wir die notwendige Infrastruktur schaffen, die die Unternehmen für eine Weiterentwicklung benötigen", gab Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann die Zielrichtung vor. Und dass die Firmen im Speller Hafen die richtigen Rahmenbedingungen vorfinden, zeigen die derzeitigen Baumaßnahmen und Erweiterungspläne der ansässigen Unternehmen.

 

« zurück | login | Seite drucken