Land NRW unterstützt TWE bei der Infrastruktursanierung

Die Teutoburger Wald-Eisenbahn GmbH (TWE) bekommt für die Sanierung ihrer Gleisanlagen weitere Unterstützung von Bund und Land NRW. Verkehrsminister Wüst überreichte im Juni 2019 in Gütersloh fünf Förderbescheide über insgesamt 553.000 Euro.
Mit den Fördermitteln von Bund und Land und einem Eigenanteil von nur zehn Prozent wird die TWE die Gleisanlagen auf fünf Teilabschnitten ihrer Güterstrecke zwischen Versmold und Hövelhof erneuern.
Dabei wird großer Wert auf Recycling gelegt: Die alten nicht mehr zu nutzenden Holzschwellen werden gegen noch brauchbare alte Betonschwellen ausgetauscht. Das vorhandene Schienenmaterial kann wiederverwendet werden. Auch der alte Schotter wird gesiebt, gereinigt und mit neuem Material ergänzt.

Allein am Bahnhof Versmold hat die TWE 2018 umgerechnet Güter in der Größenordnung von 1.600 Lkw-Ladungen umgeschlagen. Zu den Hauptkunden gehören die Firma Transgas GmbH & Co. KG und Brünighaus GmbH & Co. KG in Versmold, die Spedition Kemena GmbH und der Landmaschinenhersteller Claas KGaA in Harsewinkel. Am Standort Gütersloh verfügt die TWE direkt an der A2 über ein eigenes Terminal mit drei Ladegleisen und einem Schwerlastkran für den kombinierten Verkehr.

Seit 2018 hat das Land Fördermittel von rund 633.000 Euro an die TWE ausgezahlt. Vom Bund flossen rund 792.000 Euro. Insgesamt hat die TWE bereits etwas über 1,4 Mio. Euro an Fördermitteln erhalten.

Hintergrund zum Förderprogramm NE-Bahnen: Mit dem Förderprogramm werden Investitionen in den Erhalt und den Ausbau von überwiegend für den Güterverkehr genutzten Schienenstrecken und Verladeeinrichtungen der NE-Bahnen finanziell unterstützt. Voraussetzung ist, dass die Infrastrukturen für alle Eisenbahnen zugänglich - also öffentliche Infrastrukturen - sind. Für die Jahre 2018 und 2019 hat die Landesregierung insgesamt 16 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Auch in den Folgejahren soll die Förderung fortgesetzt werden.

 

 

« zurück | login | Seite drucken