Buchrezension "Feldbahngeschichten - Schmalspurige Werkbahnen in Westfalen und Lippe", DGEG-Medien 2022

Burkhard Beyer:
Feldbahngeschichten - Schmalspurige Werkbahnen in Westfalen und Lippe.

144 Seiten im Format 24 x 22 cm, fester Einband, ca. 160 Fotos und Abbildungen,
ISBN 978-3-946594-24-6; 27,80 Euro
Bezug über www.dgeg.de oder über den Buchhandel

Der angekündigte Titel „Feldbahngeschichten" machte den Rezensenten schon vorab neugierig, zumal er selbst noch so manche Feld- und Lorenbahn im Münsterland und in Westfalen aktiv erlebt hat oder zumindest deren Geschichte kennt.
In außerordentlicher Breite ist es dem regional verwurzelten Münsteraner Bahnexperten Burkhard Beyer gelungen, den Leser mitzunehmen auf einen Streifzug in eine Zeit, in der diese kleinen schmalspurigen Feldbahnen noch sehr häufig anzutreffen waren: In Ziegeleien, auf Steinbrüchen und in Sand- oder Kieswerken, auf großen Baustellen oder im Bergbau wie auch beim Militär.
So werden in insgesamt 13 Kapiteln zahlreiche dieser kleinen und meist wenig beachteten Bahnen in Westfalen und Lippe in mehr oder weniger kurzen Abhandlungen vorgestellt: Entstehung, Aufgabe und Schicksal oder Verbleib werden dabei dokumentiert und durch zahlreiche Fotos in sehr guter Qualität ergänzt. Auf diese Weise werden beispielsweise die Aschenbahn im Kraftwerk in Lünen, die Feldbahnen einer Ziegelei in Delbrück und der Hartsteinwerke in Warendorf ebenso vorgestellt wie die Feldbahn des Kalkwerks Müller in Künsebeck oder die Reste einer früheren Hausrollbahn im Kreuzviertel von Münster. Abschließend werden zudem einige der heutigen Museums- und Touristikbahnen behandelt.
Auch wenn das Buch sicherlich nur eine Auswahl der kleinen Werk- und Feldbahnen vorstellen kann, bietet es dennoch einen Blick hinter die Kulissen einer Bahnwelt, die in der Öffentlichkeit nur wenig Beachtung fand. Zu Unrecht, wie das empfehlenswerte Buch zeigt. (ms)

 

« zurück | login | Seite drucken